willkommen bei Windpark Horní Lodìncie – Lipina
GALERIE
fertig gestellter Windpark




» VEHL » DE » Projekt informationen

Projekt Windpark Horní Lodìnice - Lipina

gehört mit seinen 9 Windkraftwerken im europäischen Maßstab zu den kleineren Parks. Trotzdem handelt es sich allerdings zur Zeit um das größte, realisierte Projekt auf dem Gebiet Mährens und das zweitgrößte Projekt in der Tschechischen Republik. Die größten europäischen Parks haben heutzutage jedoch bereits mehr als 100 Windkraftwerke und es handelt sich dabei um keine Meerparks.

Projekt Die Vorbereitung des Projektes begann im Jahre 2003. Ende 2004 wurde die Bekanntmachung des Vorhabens EIA (die Beurteilung des Einflusses des Vorhabens auf die Umwelt) eingereicht und der ganze Prozess EIA wurde im März 2006 beendet. Den nächsten Schritt bildeten die Änderung der Gebietspläne, das Raumordnungs- und Bauverfahren, das Ende 2007 beendet wurde. Die Bauarbeiten an dem Ausbau der Infrastruktur begannen im April 2008 und im Sommer fingen auch die Arbeiten an den Gründungen der eigentlichen Kraftwerke, der Trafostation und der Kabelleitung an. Im Mai und in der ersten Junidekade 2009 bekamen die Beobachter die Möglichkeit auch den eigentlichen Ausbau der Windkraftwerke zu sehen. Der Probebetrieb der Windkraftwerke wurde dann im Juli 2009 eröffnet.

Für das Projekt wurde die Technologie der Firma Vestas benutzt, konkret dann der Typ 90-2MW mit dem Durchschnitt des Rotors 90 m und mit der Höhe der Rotorachse 105 m. Die kompletten Informationen über die benutzten Windkraftwerke finden Sie in der Sektion (Technologie).

Die Windkraftwerke produzieren die Energie mit der Spannung 30kV. Die Leistung ist dann mit einer unterirdischen Kabelleitung mit der Länge von 9 km in das neu ausgebaute Umspannwerk in Šternberk ausgeführt, wo sie von 30 kV auf 110 kV transformiert und ins Distributionsnetz der Gesellschaft ÈEZ Distribuce a.s. übergeben wird.

Der Betreiber des Windparks ist die Firma Vìtrná energie HL s.r.o.,
die durch Ausgliederung des Developers aus dem Projekt entstand,
der die Firma Vìtrná energie Morava s.r.o. war.

Die Firma VENTUREAL führte die komplette Entwicklung und technische Vorbereitung des Projektes sowie die Bauaufsicht durch und zur Zeit sorgt sie auch für den Parkbetrieb.

Die Bautätigkeit des Parks führte die Firma VV3 s.r.o. durch. Den Bau der Kabelleitung führte die Firma ADEN LP s.r.o. durch und das Umspannwerk wurde von der Firma Senergos a.s. gebaut. Der Beton wurde aus der Betonmischanlage in Olomouc und Mohelnice geliefert und der Kies und Sand stammten aus den Brüchen in Dolní Benešov.


Der Windpark Horní Lodìnice-Lipina hat insgesamt neun Windkrafwerke des Typs Vestas V 90-2MW. Die vorausgesetzte Jahresproduktion des ganzen Parks ist auf dem Niveau ca. 43 GWh der Elektroenergie, was dem Verbrauch 12 300 tschechischer Haushalte gleicht. Bei der vorausgesetzten Nutzungsdauer 25 Jahre ist es insgesamt 1 075 000 MWh der Energie. So viel Energie würde man durch Verbrennen von 1 075 000 Tonnen Kohle produzieren. Beim Verbrennen solcher Kohlenmenge entstehen 2 700 000 Tonnen CO2, 2000 Tonnen SO2, 1800 Tonnen NOx und 65 Tonnen des Feinstaubes. Die energetischen Nebenprodukte, die im Verbrennprozess und vor allem bei der Entschwefelung solcher Kohlenmenge entstehen, würden 300 000 Tonnen wiegen. Für den Entschwefelungsprozess muss eine große Menge von Kalk ausgefördert und bearbeitet werden, und wieder mehrere Hunderte Tausend Tonnen.


Die gesparten Emissionen haben einen Einfluss auf die Verlangsamung der globalen Erwärmung und auf die Verbesserung der lokalen Umwelt. Es muss in Kenntnis genommen werden, dass uns die Erde nur „geborgt“ wurde und unser Benehmen zur Umwelt einen direkten Einfluss nicht nur auf uns, sondern vor allem auf unsere Kinder und Enkelkinder hat. Zugunsten der folgenden Generationen müssen wir den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung folgen, zu denen auch die Ausnutzung der EEQ gehört.


alle Rechte vorbehalten © Copyright 2009 , Vetrna energie HL s.r.o.